Neu: Bezahlung per Kreditkarte

SBB-Tageskarten, Registerauszüge und andere Bestellungen lösen oft Rechnungen aus. Rechnungen ist aufwändig und altmodisch. Die OneGov Cloud gehet mit der Zeit und bieten neu die Möglichkeit verschiedene Dienstleistungen per Kreditkarte zu bezahlen.

Zahlungsanbieter

Kreditkartenzahlungen sind streng reguliert. Dies reduziert das Risiko das die Aufbewahrung von Kreditkartendaten mit sich bringt.

Glücklicherweise ist es heutzutage oft nicht mehr nötig die Kreditkartendaten selber zu verarbeiten. Ein Zahlungsanbieter übernimmt diese Aufgabe gegen eine geringe Gebühr. Das hat den Vorteil, dass ein Portal, welches Online-Zahlungen anbietet, sich nur bedingt mit Dingen wie Geldwäscherei, Betrug und Hacker-Angriffe auseinandersetzen muss.

Für Kreditkartenzahlungen setzen wir deshalb auf das amerikanische Unternehmen Stripe:

Dadurch können wir uns auf das Wesentliche konzentrieren: eine benutzerfreundliche Einbindung von Online Bezahlungen.

Gebühren

Auf die dabei anfallenden Gebühren von 2.9% + -.30 pro Zahlung erheben wir keinen Zuschlag und geben auch in Zukunft allfällige Gebührensenkungen weiter.

Idealerweise werden diese Gebühren dem Endkunden nicht weitergegeben. Das kann aber jede Gemeinde oder Organisation für sich entscheiden.

Bezahlung von Formularen

Formulare sind ein Kernfeature der OneGov Cloud. Sie werden per Formular-Code erstellt und führen im Backend zur Eröffnung eines Tickets.

Dies möchten wir unbedingt so beibehalten. Deshalb haben wir für die Bezahlung von Formularen den bestehenden Code erweitert. So ist es möglich Auswahlsmöglichkeiten direkt mit einem Preis zu versehen:

Eine solche Definition erlaubt es dem Nutzer das Formular noch vor dem Absenden zu bezahlen. Ist das Ticket erst eingegangen muss keine Extra-Rechnung mehr erstellt werden:

Gerne können Sie dies selbst mit der angegebenen Testkreditkarte ausprobieren:
https://govikon.onegovcloud.ch/formular/govikon-stadtfuehrer

Bezahlung von Reservationen

Analog zu Formularen lassen sich auch Reservationen mit verschiedenen Preismodellen versehen:

  • Ein Preis pro Tageskarte (bzw. Eintrag).
  • Ein Preis pro Stunde
  • Ein fixer Preis per Formulardefinition (z.B. ein Unkostenbeitrag oder Pfand)

Der Benutzer sieht bei der Reservation sofort wie viel ihn eine Reservation kostet:

Ausprobieren lässt sich dies ebenfalls hier:
https://govikon.onegovcloud.ch/ressource/ga-tageskarte

Verwaltung

Zahlungen werden im ausgelösten Ticket direkt angezeigt. So sieht der Backend-Benutzer sofort den Status der Zahlung. Dort kann er ebenfalls die Zahlung rückerstatten, sollte dies nötig werden:

Nicht fehlen darf natürlich eine Übersicht aller Zahlungen:

Manuelle Zahlungen

Die vorgestellten Erweiterungen sind nicht auf Kreditkarten-Zahlungen limitiert. Gewisse Dinge laufen auch in Zukunft über eine Rechnung. Deshalb lassen sich die Preismodelle auf den Formularen und Reservationen auch ohne Zahlungsanbieter nutzen.

Der Endkunde sieht dabei immer noch den Preis und es gibt eine Übersicht aller Zahlungen. Der Status der Zahlung wird aber durch den Backend-Benutzer gesteuert. Mit anderen Worten, zahlt der Kunde nicht per Kreditkarte so kann der Backend-Benutzer die Zahlungen manuell als bezahlt markieren:

So kann eine Umstellung zu Kreditkarten schrittweise aktiviert werden. Es müssen nicht sofort alle Formulare/Ressourcen per Kreditkarte angeboten werden.

Ein erster Schritt

Wie so oft ist diese Implementation für uns ein erster Schritt in eine Richtung und nicht zwingend das Endresultat. Von weiteren Zahlungsanbietern über verbesserte Reporting Tools haben wir noch so einige weitere Ideen. Bereits diese erste Version der Online-Bezahlung, bringt allen OneGov Cloud Kunden effizientere Abläufe in der Zahlungsabwicklung.